opener

Flexo Post Print Prozess

Durch eine Verbesserung ihrer Qualität im Flexo Post Print können die Hersteller von Verpackungen aus Wellpappe in der ganzen Welt neue Märkte erobern. Seit der Entwicklung der FLEXO 1575 vor mehr als 40 Jahren hat BOBST in dieser Technologie eine führende Position. Heute setzen wir mit unseren Flexodruckmaschinen neue Maßstäbe im Flexo Post Print Bereich.

Wir haben unsere herausragende Position durch die Entwicklung neuer Systeme, die Zusammenarbeit mit branchenführenden Partnern und den permanenten Austausch mit unseren Kunden erreicht.

BOBST-Flexodruckmaschinen sind die Antwort auf ein breites Spektrum unterschiedlicher Produktionsanforderungen vom einfachen Blockdruck bis zum High Quality Druck und sie gewährleisten die Leistungsfähigkeit, Vielseitigkeit und Zuverlässigkeit, die eine moderne Fertigung benötigt.

Flexodruckprozess

Im Flexodruck werden flexible Druckformen (Klischees) verwendet, um Farbe auf das Trägermaterial aufzubringen. Der Flexo Post Print wird für Wellpappe und Feinstwelle eingesetzt, wobei un-, halb- und vollgestrichene Papiere zum Einsatz kommen können. Typische Anwendungsbereiche sind mehrfarbige Verpackungen und Verpackungen für den POS.

Im weitesten Sinne wird dieser Maschinentyp zum Bedrucken, Lackieren, Trocknen sowie zur Qualitätskontrolle vor der anschließenden Weiterverarbeitung (Stanzen, Falten und Kleben) verwendet.

Moderne Flexodruckmaschinen verwenden Photopolymer-Klischees mit einem gespiegeltem Druckrelief. Auf den höher liegenden Bereichen der Klischees wird durch eine Rasterwalze Farbe aufgetragen, die das Klischee dann auf das Trägermaterial überträgt.

Beschreibung der Flexodruckmaschinen und des Prozesses

Flexodruckmaschinen gibt es in drei verschiedenen Konfigurationen, wobei Offline-Maschinen normalerweise horizontal in Linie angeordnete Druckwerke haben und mit einem Beschicker an der Zuführseite und einer Auslage an der anderen Seite ausgestattet sind.

Jedes Druckwerk einer modernen Flexodruckmaschine besteht aus folgenden Komponenten:

  • Rasterwalze: Zylinder aus hochwertigem Metall mit Chrom- oder Keramikbeschichtung mit lasergravierten, winzigen Näpfchen, deren Winkel, Raster und Volumen entsprechend des erforderlichen Farbübertrages definiert ist
  • Kammerrakelsystem: Vorrichtung für die Übertragung einer definierten Farbmenge an die Näpfchen der Rasterwalze
  • Gummiwalzen: Alternative zum Kammerrakelsystem bestehend aus zwei sich berührenden Gummiwalzen. Eine Walze befindet sich in einer Farbwanne und überträgt die Farbe an die zweite Gummiwalze, die die Rasterwalze berührt. Die Rasterwalze kann mit einem Negativrakel zur Begrenzung der Farbmenge ausgestattet werden
  • Klischeezylinder: Zylinder, auf dem das Klischee montiert ist
  • Gegendruckzylinder: während des Druckprozesses befindet sich der Trägerbogen zwischen Druck- und Gegendruckzylinder
  • Einfärbsystem: Farbbehälter, Farbpumpe mit Einlauf- und Rücklaufleitungen sowie weitere Komponenten zur Sicherstellung der Farbdosierung und -viskosität

Zwischen den Druckwerken können Trockner installiert werden, damit sich die nächste Farbe beim Auftragen nicht mit der vorherigen vermischt. Diese Trockner arbeiten je nach Druckanwendung mit Heißluft, IR- oder UV-Licht.

Während des Druckprozesses wird die Farbe in die Farbkammer des Kammerrakelsystems gepumpt. Das Kammerrakel mit zwei Rakelmessern (Positiv- und Negativrakel) überträgt die Farbe an die Rasterwalze. Durch die Drehung der Rasterwalze werden die Näpfchen im Bereich des Kammerrakels mit Farbe gefüllt und überschüssige Farbe abgestreift. Mittels der Rasterwalze erfolgt die Klischeeeinfärbung. Das eingefärbte Klischee überträgt die Farbe an den Wellpappenbogen.

Prozessvorteile

Flexodruckmaschinen bieten den Anwendern eine ganze Reihe von Vorteilen, zu denen z. B. auch gehört, dass die am leichtesten erhältlichen Farben auf Wasserbasis sind und daher schneller trocknen und leichter zu verarbeiten sind. Die Herstellung von Klischees ist relativ einfach und das Verfahren lässt sich problemlos an eine Vielzahl von Trägermaterialien anpassen.

BOBST Know-how und Erfahrung

In den letzten Jahren hat die Entwicklung neuer Druckvorstufensysteme, Kammerrakeln, Farben, Einfärbsysteme und Rasterwalzen eine Zunahme im High Quality Druck bewirkt und dazu geführt, dass Flexodruckmaschinen in der Herstellung von Verpackungen eine ernstzunehmende Konkurrenz für Tiefdruck- und Offset-Druckmaschinen geworden sind.

Mit der Entwicklung des DDF-Einschubs, dem Vakuumbogentransport, effektiven Einfärb- und Trocknungssystemen sowie integrierten Register- und Qualitätskontrollsystemen - die eine erstklassige Druckqualität und hohe Leistungen ermöglichen - sind BOBST Maschinen für den Flexodruck an dieser Entwicklung maßgeblich beteiligt.

Kontakt