opener

Zentralzylinder-Flexodruckverfahren

Seit mehr als 125 Jahren ist BOBST aktiv an der Entwicklung der Druckindustrie beteiligt und produziert heute unter dem Markennamen Fischer & Krecke Zentralzylinder-Flexodruckmaschinen für flexible Materialien.

Spitzentechnologie und hohe Fertigungsstandards gewährleisten erstklassige Druckqualität und einen langen Werterhalt. Mit unterschiedlichen Formatlängen und mittleren bis sehr großen Druckbreiten entsprechen die Zentralzylinder-Flexodruckmaschinen von BOBST auch den anspruchsvollsten Verpackungsdruckanwendungen.

Flexodruck

Das Flexodruckverfahren verwendet eine flexible Platte mit einem Relief, um das Druckbild auf das Trägermaterial auf Holzfaser-, Kunststoff- oder Verbundstoffbasis zu übertragen. Solche Trägermaterialien sind z. B.:

  • Folie, z. B. Polyester, OPP, Nylon und PE
  • Papier
  • Karton
  • Vliesstoffe
  • Gestrichenes oder nicht gestrichenes Deckpapier

Moderne Flexodruckmaschinen verwenden Photopolymer-Klischees mit einem gespiegeltem Druckrelief. Auf die erhabenen Bereiche der Platte wird durch eine Rasterwalze Farbe aufgetragen, die die Platte dann auf das Trägermaterial überträgt.

Maschinentypen und Beschreibung des Verfahrens

Flexodruckmaschinen gibt es in drei verschiedenen Bauarten, die sich durch die Anordnung der Druckwerke unterscheiden:

  • Zentralzylinder-Flexodruckmaschinen: Die Druckwerke sind um einen zentralen Gegendruckzylinder mit einem großen Durchmesser angeordnet
  • Mehrzylinder-Flexodruckmaschinen in Kompaktbauweise: Die Druckwerke sind übereinander angeordnet
  • Inline-Flexodruckmaschinen: Die Druckwerke sind horizontal in einer Reihe angeordnet

Jedes Druckwerk einer modernen Flexodruckmaschine besteht aus folgenden Komponenten:

  • Rasterwalze:Zylinder aus hochwertigem Metall mit Chrom- oder Keramikbeschichtung mit lasergravierten, winzigen Näpfchen, deren Winkel, Raster und Volumen entsprechend des erforderlichen Farbübertrages definiert ist
  • Kammerrakelsystem: Vorrichtung für die Übertragung einer definierten Farbmenge an die Näpfchen der Rasterwalze
  • Druckzylinder: Zylinder, auf dem das Klischee montiert ist
  • Gegendruckzylinder:während des Druckprozesses befindet sich der Trägerbogen zwischen Druck- und Gegendruckzylinder
  • Einfärbsystem: Farbbehälter, Farbpumpe mit Einlauf- und Rücklaufleitungen sowie weitere Komponenten zur Sicherstellung der Farbdosierung und -viskosität

Zwischen den Druckwerken können Trockner installiert werden, damit sich die nächste Farbe beim Auftragen nicht mit der vorherigen vermischt. Diese Trockner arbeiten je nach Druckanwendung mit Heißluft, IR- oder UV-Licht.

Während des Druckprozesses wird die Farbe in die Farbkammer des Kammerrakelsystems gepumpt. Das Kammerrakel mit zwei Rakelmessern (Positiv- und Negativrakel) überträgt die Farbe an die Rasterwalze. Durch die Drehung der Rasterwalze werden die Näpfchen im Bereich des Kammerrakels mit Farbe gefüllt und überschüssige Farbe abgestreift. Mittels der Rasterwalze erfolgt die Klischeeeinfärbung. Das eingefärbte Klischee überträgt die Farbe an den Wellpappenbogen.

Anwendungen

Anwendungsbereiche für Zentralzylinder-Flexodruck sind u.a. die Herstellung von flexiblen und Aluminium-Verpackungen, Wellpappenvordruck und Etiketten, Kunststoff- und Papier tragetaschen, strapazierfähige Papiersäcke und Schrumpfverpackungen.

Prozessvorteile

Zu den zahlreichen Vorteilen, die Flexodruckmaschinen den Benutzern bieten, gehört ein hohes Maß an Flexibilität bezüglich Substrate, Farben und Auftragsgrößen.

Die Herstellung von Klischees ist relativ einfach und das Verfahren lässt sich problemlos an eine Vielzahl von Trägermaterialien anpassen.

Nach der bereits gut eingeführten, hohen Druckqualität und Registergenauigkeit des Zentralzylinder-Flexodruckverfahrens wurde mit neuen Entwicklungen nun erreicht, dass Inline-Flexodruckmaschinen auch bei Kartonverpackungen mit Tief- und Litho-Druckmaschinen konkurrieren können.

BOBST Know-how und Erfahrung

Mit der Produktreihe Fischer & Krecke nimmt BOBST eine anerkannte Führungsposition in der Zentralzylinder-Flexodrucktechnologie für flexible Materialien und Wellpappenvordruck ein.

Die bereits gut ausgestattete Standardkonfiguration aller Fischer & Krecke-Maschinen kann um zahlreiche technische Optionen erweitert werden, um die Maschine für spezifische Produktionsanforderungen und die Erzielung von Wettbewerbsvorteilen anzupassen.

Innovative Handling- und Wartungskonzepte garantieren ein einzigartiges Maß an Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit und ein minimales Risiko für Bedienfehler. Außerdem stehen für jede Maschine über das weltweite Support-Netzwerk von BOBST umfassende technische Support- und Kundendienstlösungen zur Verfügung.

Kontakt