opener

Extrusionsbeschichtungs- und Kaschierverfahren

Zum Know-how von BOBST bei der Planung und Herstellung von Weiterverarbeitungsanlagen gehört auch die Extrusionstechnik, die in der Rotomec Reihe bereits seit mehr als 50 Jahren für Extrusionsbeschichtungs- und Kaschierlinien eingesetzt wird. Als Vorreiter bei der Entwicklung dieses Weiterverarbeitungsprozesses liefert BOBST heute führende und innovative Technologie, die in einer Vielzahl von Anwendungen aus dem Food- und Non-food-Bereich Verwendung findet.

Extrusionsbeschichtungs- und Kaschierverfahren

Extrusionsbeschichtung und Kaschierung sind Weiterverarbeitungsverfahren, die es ermöglichen, verschiedene Trägermaterialien miteinander zu kombinieren, um ein einziges Verbundmaterial zu erhalten. Bei den verwendeten Materialien kann es sich um Kunststoffe, Papier, Karton oder Aluminiumfolie handeln.

Anwendungen

Extrusionsbeschichtungs- und Kaschierlinien werden normalerweise kundenspezifisch angefertigt und können für eine Vielzahl von Anwendungen wie Flüssigkeitsverpackungen, aseptische Getränkebehälter, flexible Verpackungen, Zahnpastatuben, Arzneiverpackungen, Industrieverpackungen, mit Isolierung versehene Materialien oder kunststoffbeschichtete Tischdecken konfiguriert werden, sowie für Säcke für die unterschiedlichsten Produkte wie Zement, Getreide und Trockenchemikalien.

Extrusionsbeschichtungs- und Kaschieranlagen liefern einen kombinierten Träger, dessen Einzelelemente sehr schwer voneinander zu trennen sind. Der kombinierte Träger übernimmt die stark verbesserten physikalischen Eigenschaften und Barriere-Schutzfunktionen seiner Einzelelemente.

Prozessbeschreibung

Bei der Extrusionsbeschichtung wird geschmolzener thermoplastischer Kunsstoff durch eine horizontale Schlitzdüse auf die Materialbahn aufgetragen. Das Endprodukt ist ein dauerhaft beschichtetes Bahnmaterial. Das Verfahren der Extrusionskaschierung ähnelt dem der Extrusionsbeschichtung. Hier wird das Kunstharz zwischen zwei Trägermaterialien eingespritzt und dient als Bindemittel.

In einer Extrusionsbeschichtungs- und Kaschierlinie werden die Trägermaterialien und der Klebstoff in einer Klebestation aufeinander gedrückt. Die Station besteht aus einer großen Rolle, einer Pressrolle und einer wassergekühlten Gegenpressrolle. Die Kombination aus dem Druck zwischen den Rollen und der Temperatur ermöglicht das Erreichen des richtigen Haftungsgrades.

Das Endprodukt wird als dauerhaft verklebtes Multiplex-Material aufgewickelt. Die meisten Kunststoff- und Aluminiumfolien benötigen eine Primer-Beschichtung, bevor sie das Extrusionsverfahren durchlaufen können.

BOBST Know-how und Erfahrung

BOBST Rotomec Extrusionsbeschichtungsanlagen sind vollständig integrierte schlüsselfertige Linien, die ein breites Spektrum unterschiedlicher Materialien von Kunststoff- und Aluminiumfolien bis hin zu Papieren mit hohen Grammaturen und Karton verarbeiten können.