opener

Inline-Flexo-Prozess

BOBST liefert ein breites Spektrum von Lösungen für die Hersteller von Etiketten und flexiblen Verpackungen. UV-Flexo- und Multi-Prozess-Druckwerke, Digital Automation, Spannungs- und Temperatursteuerung sind exklusive Lösungen und bieten einen hohen Mehrwert an Qualität und Innovation.

Alle Druckmaschinen für Etiketten und flexible Verpackungen verfügen über eine Aufwickelachse mit Servoantrieb, Tastbildschirm an jedem Druckwerk, Haupt-Tastbildschirm mit PC-gesteuerter Bedienoberfläche, umfassende Fernwartung per Internet und Organizer für die einfache Handhabung und Lagerung von Magnetzylindern.

BOBST Flexodruckmaschinen für Etiketten und flexible Verpackungen (früher GIDUE) sind für längste Haltbarkeit und Zuverlässigkeit konzipiert. Sie verfügen über international verfügbare Komponenten und werden durch den internationalen lokalen BOBST Service-Support unterstützt. BOBST Inline-Flexodruckmaschinen befinden sich auch noch nach vielen Jahren in einem perfekten Produktionszustand, mit niedrigen Wartungskosten, gleichbleibender Qualität und hoher Zufriedenheit der Druckereien. Diese Druckmaschinen und die Druckereien gewinnen alljährlich auf der ganzen Welt Preise für hervorragende Druckqualität. BOBST Qualität ist der Garant für eine lange Lebensdauer.

Inline-Flexo-Prozess

Der Inline-Flexodruck- und Rotationsstanzprozess ist eine Kombination, um in einem Arbeitsgang ein Material weiterzuverarbeiten und verschiedene Verpackungslösungen zu liefern (Selbstklebeetiketten, Rundumetiketten, Sleeves, flexible Verpackung, leichte Kartonschachteln, Aluminium, Tubenlaminat).

Abwickeln, Drucken, Schlitzen, Stanzen und Aufwickeln

Eine konstante Bahnspannung ist ausschlaggebend für gutes Register- und Bahnhandling in der Druckmaschine.

Der Abwickler wird über ein Bremssystem oder einen Servomotor angetrieben, das/der durch eine Tänzer-Baugruppe gesteuert wird. Somit wird ein gleichmäßiger Zug während dieses Prozesses garantiert. Die Bahn geht zuerst in die Bahnlaufregelung, wird dort ausgerichtet und geht dann nach der Tänzer-Baugruppe in den Einlauf, der zusammen mit dem Auslauf die Spannung und den Zug in der gesamten Maschine steuert.

Die Bahn wird zwischen dem Einlauf und Auslauf bedruckt und dann mit einem geeigneten Trocknungssystem über UV (ultraviolett) oder IR (infrarot) plus Heißluft getrocknet. Die Anzahl der Farbstationen hängt von der gewünschten Konfiguration ab und kann zwischen 1 und 12 liegen. Die bedruckte Bahn geht durch die Stanze, die ebenfalls entsprechend den Anforderungen des Kunden aus mindestens 3 (Standard) bis maximal 5 Bereichen bestehen kann, in denen das Material Vorder- und/oder Rückseite gestanzt wird. Der eventuelle Abfall wird ausgebrochen und aufgewickelt oder vom Ansaugsystem abgesaugt.

Flexodruckwerke

Jedes Druckwerk einer modernen Flexodruckmaschine besteht aus den folgenden Elementen:

  • Druckzylinder
  • Klischee
  • Gegendruckzylinder
  • Rasterwalze
  • Gummiwalze
  • Rakel
  • Farbwanne
  • Manuelles Register: längs und quer
  • Trockner an jedem Druckwerk (UV, Heißluft, IR).

Prozessbeschreibung

Während des Druckprozesses transportiert die Einfärbewalze die Farbe zu den Rasterwalzen. Durch die Drehung der Rasterwalze werden die Näpfchen im Bereich der Walze mit Farbe gefüllt und überschüssige Farbe wird abgestreift, wenn die Walze unter dem Kammerrakel durchläuft.

Mittels der Rasterwalze erfolgt die Klischeeeinfärbung. Das eingefärbte Klischee überträgt die Farbe dann auf das Trägermaterial.

Prozessvorteile

Das Verarbeiten von bedruckten und rotativ gestanzten Verpackungen in einem Arbeitsgang ermöglicht die Produktion komplexer Verpackungen mit hoher Qualität.

Kontakt