opener

Verarbeitbare Materialien

Der Markt für Spezialbeschichtungen kann am besten als zugleich segmentiert und spezialisiert beschrieben werden. Mit über 50 Jahren Erfahrung in dieser Branche ist BOBST hervorragend aufgestellt für die Bearbeitung von Projekten, die ein hohes Maß an individueller Anpassung erfordern.

Dank seiner Beschichtungslinien Produktlinie verfügt BOBST über spezielles Engineering-Know-how und umfassende Kenntnisse in dem weiten Bereich der verwendeten Prozesstechniken. Damit ist das Unternehmen für die Lieferung von Anlagen mit höchstem und beständigstem Leistungsvermögen bestens aufgestellt.

Paper

Papier

Paper ist ein aus Holz, Lumpen oder organischem Material hergestelltes Fasermaterial. Bei den für die Druck- und Verpackungsindustrie verwendeten Papieren wird im Allgemeinen Holz und/oder Recyclingpapier und -pappe verwendet, die dann chemisch oder mechanisch weiterverarbeitet werden, um Zellulosebrei herzustellen. Dieser Brei wird gebleicht und in einer Papiermaschine zu Papierrollen verarbeitet, die dann optional beschichtet oder veredelt werden können, um eine bessere Oberfläche und/oder ein verbessertes Aussehen zu erzielen.

Papier kann zwischen 0.07 mm und 0.18 dick sein, wobei Papier für Druck- und Verpackungsanwendungen im Allgemeinen ein Gewicht von 60 bis 120 g/m² aufweist. Der Übergang zwischen Papier und Karton liegt normalerweise bei 160 Gramm pro Quadratmeter (g/m²), da ein Fasermaterial erst ab etwa diesem Wert eine ausreichende Steifigkeit und Festigkeit für die Herstellung eines Behälters bietet.

Für Papier gibt es ein breites Spektrum industrieller Anwendungen wie zum Beispiel als Verpackung für unterschiedlichste Produkte wie Süßwaren und Zigaretten, als Komponente bei Mehrschichtverpackungen und für viele Akzidenzdruck-Einsätze.

Carton board

Karton

Karton (auch Pappe oder Vollpappe genannt) ist die Bezeichnung für eine Reihe auf Papier basierender Materialien, zu der Faltschachtelkarton (FBB, GC oder UC), gebleichte Vollpappe (SBB, SBS oder GZ), ungebleichte Vollpappe (SUB oder SUS), weiße überzogene Pappe (WLC, GD, GT oder UD), einige nicht überzogene Pappen und kaschierte Pappen gehören.

Bei der Herstellung von Karton wird Fasermaterial von Bäumen oder Recyclingpapier oder einer Mischung aus beidem in Brei verwandelt. Dieser wird gebleicht und in einer Kartonmaschine zu Karton verarbeitet, der aus einer oder mehrerer Schichten besteht, die dann optional beschichtet oder veredelt werden können, um eine bessere Oberfläche und/oder ein verbessertes Aussehen zu erzielen.

Der Übergang zwischen Papier und Karton liegt normalerweise bei 160 Gramm pro Quadratmeter (g/m²), da ein Fasermaterial erst ab etwa diesem Wert eine ausreichende Steifigkeit und Festigkeit für die Herstellung eines Behälters bietet.

Karton wird hauptsächlich in der Verpackungsindustrie zur Herstellung aller Arten von Faltschachteln aber auch für grafische Anwendungen eingesetzt. Der für Faltschachteln verwendete Karton liegt normalerweise im Bereich von 200 bis 600 g/m² oder von 350 bis 800 Mikron.

Corrugated board

Wellpappe

Wellpappe wird durch die Kombination von Kaschierpapier mit einem Wellenmedium in einer als Einseitige bezeichneten Maschine hergestellt. Die verwendeten Wellenbahnen können aus Recycling-, Test- oder Kraftpapier bestehen und haben deshalb eine braune oder weiße Oberfläche, die je nach geplanter Anwendung halb- oder vollgestrichen sein kann. Das Wellenmedium besteht im Allgemeinen aus Recyclingpapier.

In der Einseitigen wird das Wellenmedium mithilfe von Wärme, Dampf und einer Riffelwalze gewellt und dann mit der Wellenbahn versehen. Dadurch entsteht einseitige Wellpappe, die Grundkomponenten für alle Arten von Wellpappe. Einseitige Wellpappe wird, so wie sie ist, für spezifische Anwendungen wie z. B. zum Kaschieren verwendet. Meistens wird sie jedoch mit weiteren Wellenbahnen und Wellenmedien kombiniert, um einwellige Wellpappe (einseitige Wellpappe plus Deckbahn), Doppelwellpappe (einwellige Wellpappe plus einseitige Wellpappe) oder Mehrfach-Wellpappe (weitere Kombinationen aus den beiden obigen Wellpappen) herzustellen.

Die Dicke der Wellpappe hängt von der Wellenhöhe ab, die durch die einseitige Wellpappe und die Kombination der verwendeten Wellenmedien gebildet wird. Die Dicke kann zwischen 0.5 mm für die feinste und bis zu 15 mm und manchmal mehr für die dickste Wellpappe variieren. Die am häufigsten verwendeten Grammaturen liegen im Bereich von 80 g/m² bis 300 g/m², für spezifische Anwendungen können jedoch auch leichtere oder schwerere Papiere verwendet werden.

Heavy-solid-board

Schwere Vollpappe

Schwere Vollpappe ist ein Kartonart mit hohem Basisgewicht.

Bei der Herstellung von schwerer Vollpappe wird Fasermaterial von Bäumen oder Recyclingpapier oder einer Mischung aus beidem in Brei verwandelt. Dieser wird dann gebleicht und in einer Kartonmaschine zu Pappe verarbeitet, die aus einer oder mehrerer Schichten besteht, welche dann optional beschichtet oder veredelt werden können, um eine bessere Oberfläche und/oder ein verbessertes Aussehen zu erzielen. Die so hergestellt Pappe ist normalerweise schwerer als 1000 Gramm pro Quadratmeter (g/m²).

Schwere Vollpappe wird in der Verpackungsindustrie hauptsächlich für Anwendungen eingesetzt, bei denen eine sehr hohe mechanische Festigkeit benötigt wird, wie zum Beispiel bei Steigen für Fleischprodukte oder bei Puzzles.

Film

Kunststofffolie

Eine Kunststofffolie ist normalerweise eine dünne Kunstharzschicht. Es gibt viele Arten von Folien und ihr Einsatz hängt von den physikalischen und chemischen Eigenschaften ab, die sie für eine bestimmte Anwendung besonders geeignet machen.

Die am häufigsten verwendeten Folien sind Polyethylen niedriger Dichte (LDPE), Polypropylen (PP), bi-orientiertes Polypropylen (BOPP) und Polyester (PET).

Bedruckte Folien werden für Verpackungen, Display-Materialien, Aufkleber, Versiegelungen und eine Vielzahl sonstiger Grafikanwendungen eingesetzt.

Kunststofffolien werden allgemein durch ihr Basisgewicht in g/m² und ihre Dicke in Mikron gekennzeichnet. Bei manchen Folien ist es hilfreich, ihre in g/cm³ ausgedrückte Dichte zu kennen.

Das wachsende Umweltbewusstsein führt zu verstärkter Forschung nach Folienträgermaterialien aus erneuerbaren Ressourcen, die obendrein auch kompostierbar sind.

Aluminium

Aluminiumfolie

Aluminium wird aus Bauxit hergestellt, ein in der Natur vorkommendes Erz. Aluminiumfolien verlassen das Walzwerk mit einer natürlich glänzenden Oberfläche, die fast so klar ist wie ein Spiegel, sie können aber auch in einem Walzzustand mit satinierter (matter) Oberfläche hergestellt werden.

Aluminiumfolie hat dieselben einzigartigen Eigenschaften wie die Aluminiumlegierung, aus der sie hergestellt ist.

Wegen ihrer außergewöhnlichen Barriere-Schutzfunktionen wird Aluminiumfolie für eine Vielzahl von flexiblen und sonstigen Verpackungsanwendungen eingesetzt, um Lebensmittel, Medikamente, Kosmetika und eine lange Liste andere Produkte zu schützen, meistens in Kombination mit anderen Verpackungsmaterialien.

Laminates

Laminate

Ein Laminat ist ein Material, das durch das Zusammenbringen zweier oder mehrerer Schichten gebildet wird. Hierbei kann es sich um unterschiedliche Materialkombinationen aus einem breiten Spektrum flexibler Trägermaterialien einschließlich Aluminiumfolie, Kunststofffolie und Papier handeln. Diese Materialien besitzen unterschiedliche physikalische Eigenschaften und verschiedene Dicken, die kombiniert werden, um die gewünschte Barriere-Schutzfunktion zu erhalten.

Weiterverarbeitete Einschicht- oder Mehrschichtbahnen werden in einer Vielzahl von Industriezweigen von der Verpackung von Food- und Non-Food-Produkten bis hin zu industriellen Anwendungen wie z. B. in der Photovoltaik eingesetzt.